Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

06.01.2019 - Jahreshauptversammlung am Dreikönigstag mit Neuwahlen

Ehrungen und Neuwahlen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung am 06.01.2019 der Freiwilligen Feuerwehr Degerndorf, zu der Vorstand Matthias Kuchler zahlreiche Mitglieder und Gäste begrüßen konnte.

Kreisbrandrat Richard Schrank überreichte für die Kameraden Klaus Moser, Martin Watzlowik und Michael Astner das Ehrenzeichen für 40-jährigen Feuerwehrdienst.

Zu Ehrenmitgliedern wurden Markus Berger sen., Benno Streinbrecher und Werner Mikesch ernannt.

Bei den anstehenden Neuwahlen wurden Hans Buchberger als 1. Kommandant und Markus Berger jun. als 2. Kommandant in ihren Ämtern bestätigt. Wiedergewählt wurden auch Vorstand Matthias Kuchler und Schriftführer Michael Franz. Das Amt des Kassiers übernimmt künftig Josef Oberauer. Zu Vertrauensleuten wurden wieder gewählt Georg Hartig, Sebastian Bichler, Thomas Michaelis und Martin Berger. Werner Mikesch und Martin Watzlowik stellen künftig die Kassenrevisoren. Neuer Fähnrich ist Johannes Buchberger. Zum Gerätewart wurde Thomas Kirmair bestimmt, der weiterhin von Max Fleindl unterstützt wird.

Mit einem Präsent bedankte sich Vorstand Kuchler beim ehemaligen Kassier Martin Watzlowik und den bisherigen Revisoren Egon Madersbacher und Alfred Watzlowik für ihre jahrzehntelange unermüdliche und zuverlässige Arbeit.

In seinem Jahresbericht ging Kommandant Hans Buchberger detailliert auf die Einsatz- und Übungstätigkeit der Wehr ein. Insgesamt waren 56 Einsätze zu verzeichnen, die sich in 11 Brandeinsätze, 29 technische Hilfeleistungen, 13 Fehlalarme und 3 Sicherheitswachen gliederten. Gegenüber dem Vorjahr ist damit ein Rückgang der Einsatzzahlen und -stunden zu verzeichnen. Sie bewegen sich jedoch weiterhin im Durchschnitt der letzten Jahre. Bei den Brandeinsätzen waren 2 Waldbrände am Tatzelwurm und Schwarzenberg, ein Flächenbrand am Sudelfeld sowie der Großbrand einer Druckerei und ein Garagenbrand zu nennen. Die technischen Hilfeleistungen umfassten wiederum ein sehr breites Spektrum mit Verkehrsunfällen mit Personenschäden, Personenrettungen und -bergung, Tätigkeit als Ersthelfer, Beseitigung von Sturm- und Wasserschäden, Beseitigung von Ölspuren sowie die Absicherung von Veranstaltungen. Von besonderem Medieninteresse begleitet waren die Rettung einer Jungkuh, die sich am Sudelfeld auf ein Baugerüst an einer Brücke verirrt hatte sowie der Absturz eines Heißluftballons in Eiblwies, der sich bei der Landung in Bäumen verfangen hatte.

Um diese Vielzahl an Einsätzen meistern zu können sind eine gute Ausbildung und ständiges Üben erforderlich. Neben den gut besuchten regulären Übungen legten auch 16 Aktive das Leistungsabzeichen THL ab. Auch die Zusammenarbeit mit den anderen Ortsfeuerwehren sowie den Nachbarwehren wurde bei verschiedenen gemeinschaftlichen Übungen geprobt. Zahlreiche Aktive absolvierten Zusatzausbildungen im Bereich technische Hilfeleistung Bahn, Arbeiten mit Motorsägen, Gefahrgut, Messtechnik, Löschen mit Schaum etc. Im Rahmen des vorbeugenden Brandschutzes wurden Brandschutzunterweisungen im Kindergarten und Löschübungen mit Frauen und Erzieherinnen durchgeführt.

Kassier Martin Watzlowik trug den Kassenbericht vor. Durch die Einnahme aus dem Bierfest, durch Beiträge, Spenden und Rücklagenbildung in der Vergangenheit konnten im abgelaufenen Jahr die Ausgaben, vor allem für die Beschaffung von Kleingeräten und Ausrüstungsgegenständen wie z.B. Schutzkleidung, Uniformen, einer Nebelmaschine und einem Hochwasser-Schlammsauger gedeckt und ein erfreulicher Kassenbestand vermeldet werden.

Jugendwart Josip Lackovic berichtete über die Ausbildung der unterschiedlichen Jugendgruppen und die erfolgreich abgelegten Zwischen- und Abschlussprüfungen sowie die gelungene Teilnahme am Kreisfeuerwehr-Jugendtag und am Wissenstest. Er lobte die sehr gute Motivation der Feuerwehr-Jugend und dankte für ihre rege Teilnahme an Übungen und Hilfe bei Veranstaltungen.

Kreisbrandrat Richard Schrank lobte die gute Tagesalarmsicherheit und die Zuwächse bei der Jugend. Nach einem kurzen Ausblick über das Feuerwehrwesen im Landkreis ging er auch auf die zunehmende Gewalt gegenüber Rettungskräften bei Einsätzen und deren Umgang damit ein. Er gratulierte zur Wahl und dankte für die gute Zusammenarbeit.

Ebenso dankte Erster Bürgermeister Matthias Jokisch der Wehr im Namen der Gemeinde für ihre vielseitige Tätigkeit bei Einsätzen und im Verein, sowie für die geleistete Jugendarbeit und wünschte ein unfallfreies Jahr 2019.

 

 

Drucken