Freiwillige Feuerwehr Degerndorf

Jahreshauptversammlung 2022

Ein ungewöhnliches und arbeitsreiches Jahr 2021 stand im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Degerndorf im Vordergrund.

Vorstand Matthias Kuchler begrüßte neben 52 Mitgliedern auch Herrn Bürgermeister Matthias Jokisch, die Abordnungen der Nachbarwehren sowie Gäste, wie Kreisbrandmeister Joachim Buchmann.

Auf ein arbeitsreiches Jahr blickte Kommandant Hans Buchberger in seinem Jahresbericht zurück. Insgesamt wurde die Wehr zu 66 Einsätzen gerufen, die sich auf 6 Brände, 44 technische Hilfeleistungen und 16 Fehlalarme verteilten. Bei den Brandeinsätzen hob er den Brand einer alten Trafostation der ehem. Kaserne, den Brand eines Bauwagens und einen Heckenbrand hervor. Insgesamt 12 Mal war die Wehr bei Verkehrsunfällen im Einsatz. Bei den technischen Hilfeleistungen nannte er u.a. eine Personenrettung, 10 Sturmschäden, 8 Ölspuren, die Rettung eines Uhu’s, drei Personenbergungen und die Teilnahme an einem Hilfskonvoi nach Kroatien. Besonders hob er die ständige Einsatzbereitschaft der Wehr mit durchschnittlich rund 30 Aktiven hervor.

Buchberger ging auch auf die schwierige Übungs- und Ausbildungssituation ein. Trotz der Pandemie konnten in der 1. Jahreshälfte unter sehr erschwerten Bedingungen mit FFP2-Maske und sehr kleinen Gruppen wieder kleine Übungen und die Abnahme einer Leistungsprüfung stattfinden. Verschiedene Aktive nahmen an Lehrgängen in den Bereichen technische Hilfeleistung und Atemschutz teil.

Buchberger dankte den 65 aktiven Feuerwehrlern für den kräftezehrenden Einsatzdienst unter den Hygienevorschriften und gab einen kurzen Ausblick auf die weiteren Ausbildungen.

Jugendwart Josip Lackovic berichtete über die Ausbildung der Jugendgruppe, die teilweise sogar digital stattfinden musste, die erfolgreich abgelegte Zwischenprüfung und den Start einer neuen Jugendgruppe. Lackovic dankte allen Helfern und seiner motivierten Jugendgruppe.

Schriftführer Michael Franz erinnerte in seinem Bericht, dass außer der Jahresversammlung und einem kleinen Grillfest im Freien unter den geltenden Hygieneauflagen keine weiteren Vereinstätigkeiten möglich waren.

Kassier Josef Oberauer trug den Kassenbericht vor. Größere Zuschüsse und Spenden ermöglichten, trotz ausgefallenem Feuerwehrfest und den dadurch entfallenen Einnahmen, einen positiven Kassenbestand und erlaubten auch neue Anschaffungen wie Kleingeräte und Ausrüstungsgegenstände.

Michael Feicht erhielt im Rahmen der Versammlung das Ehrenzeichen für 25-jährigen Feuerwehrdienst. Die Jugendgruppe erhielt die Abzeichen und Zeugnisse für die erfolgreiche Teilnahme am Wissenstest. Des Weiteren wurden neu aufgenommen: Andreas Madersbacher, Maximilian Franz, Theresa Braun, Sebastian Bichler, Josef Steer und Laurenz Maurer.

Bei seinem Ausblick auf das nächste Jahr hoffte Kuchler auf bessere Umstände für Vereinstätigkeiten und Feste.

Auch Bürgermeister Jokisch lobte die Arbeit der Mannschaft sowie die Verlässlichkeit der Organisation als existentielle Sicherung für die Gemeinde.

Vorstand Matthias Kuchler dankte den Mitgliedern und Unterstützern der Feuerwehr und wünschte wenig Einsätze und allzeit unfallfreies Gelingen.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch die Verwendung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung einverstanden.