Freiwillige Feuerwehr Degerndorf

Rüstwagen (a.D.)

Bezeichnung:

Rüstwagen RW1

Funkrufname: Florian Degerndorf 62/1

 

Technische Daten:

Fahrgestell: Magirus-Deutz 130 M7 FAL
Leistung: 130 PS
Aufbau: Karosseriefabrik Voll K.G. (Würzburg)
Baujahr/Dienstzeit:
Fahrgestell 1982, Aufbau 1984 / bis 2012
(28 Jahre)
Gesamtgewicht: 8.100 kg (aufgelastet, vorher 7.500 kg)
Höchstgeschwindigkeit: 92 km/h
Besatzung: 3 Personen (Truppbesatzung)
Besonderes: Seilwinde 5,5 t
  Eingebauter Stromerzeuger 13 kVA
  Lichtmast
  *Dachluke (Bund-Ausführung)

 

Der Rüstwagen wurde im Rahmen des zivilen Bevölkerungsschutzes (Bund-ZB) als Nachfolger des VLF/VRW von 1962 beschafft. Als Fahrzeug des Bundes verfügte auch dieses wie sein Vorgänger über die einprägsame Dachluke.

Das von Magirus-Deutz als Gegenstück zum Unimog der Daimler AG entwickelte Fahrzeug erfreute sich einer großen Beliebtheit bei der Mannschaft. Zu verdanken hatte es dies seiner robusten Bauweise sowie der durch Portalachsen gegebenen Bodenfreiheit und Geländegängigkeit. Somit war auch in schwierigem Gelände zusammen mit einzelbereiften Achsen nebst dreier Differentialsperren und Untersetzungsgetriebe ein rasches Vorankommen möglich. Das Fahrverhalten wurde lediglich vom erhöhten Schwerpunkt beeinträchtigt.

Nach einer Dienstzeit von 28 Jahren wurde das Fahrzeug im Rahmen einer Neubeschaffung im Jahre 2012 ausgemustert und an einen Geologen verkauft.

 

Verwendungszweck:

  • Technische Hilfeleistung größeren Umfangs
  • Schwere Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen
  • Katastrophenschutz (überörtlich im Einsatz)
  • Zugfahrzeug für Anhänger
  • Rettung in schwierigem Gelände

 

Beladung:

  • Normbeladung
  • LKW-Rettungsplattform
  • Rettungsschere und -spreizer
  • 2 Hydraulische Winden ("Büffelwinden")
  • Türöffnungswerkzeug
  • Schneidbrenner
  • Unterbaumaterial
  • Absperrmaterial
  • ...

 

Bilder:

 

Drucken E-Mail